Eine schöne junge Überraschung

0 Aufrufe
0%

Ich beginne damit, Ihnen ein wenig über mich zu erzählen.

Damals war ich 19, 6’5′ groß und praktisch ein Sportler.

Ich habe das ganze Jahr über Hockey, Fußball und Baseball gespielt, also war ich in großartiger Form.

Ich war nicht auf der Suche nach einem Mädchen, weil ich ziemlich viele Frauen hatte, mit denen ich mich regelmäßig traf.

Allerdings war ich immer bereit für etwas Spaß.

Ich habe Jenny durch einen verheirateten Freund namens Vince kennengelernt.

Sie hatte an ihrem Auto gearbeitet und erzählte mir, wie sexy sie sei und dass sie 33 sei und keinen Mann habe.

Eines Tages, als ich bei Vince zu Hause war, rief Jenny an.

Vince war unterwegs, um Besorgungen zu machen, also verbrachte ich die nächste Stunde damit, mit Jenny am Telefon zu plaudern.

Er schien sehr nett zu sein und sagte mir, dass er mich treffen wollte.

Ich sagte ihr, dass ich es lieben würde und dass ich mehr als glücklich wäre, sie zu treffen und vielleicht einen Film zu sehen oder ein paar Drinks zu haben.

Sie sagte mir, sie habe zwei Kinder, ein Mädchen und einen Jungen, und sagte, wir sollten uns am Freitagabend bei ihr zu Hause treffen, nachdem ihr 4-jähriger Sohn schlafen gegangen ist.

Ich kam um 21:00 Uhr aus ihrem alten Wohnhaus.

Mit einer Flasche Wein, einer Kiste Bier (hey, ich war ein Sportler, ich konnte keinen Wein trinken!) und ein paar Blumen ging ich die knarrende Treppe zu ihrer Tür hinauf.

Ich klopfte an die Tür und mir fiel die Kinnlade herunter, als sie sich öffnete.

Vor mir stand Jenny.

Bei 5’9 ‚groß, blonde Haare bis zur Mitte des Rückens, ein paar Pfund Übergewicht (nicht dick) mit Röhrenjeans, die tolle Kurven zeigten, und einem ärmellosen Spandex-T-Shirt mit mittlerem Riff, das ihre Brüste bei 38 ° hervorheben ließ, Ära

atemberaubend.

Ich lächelte sie an und ging in die Wohnung.

Nachdem ich die Getränke abgestellt hatte, reichte ich ihr die Blumen.

Jenny nahm sie, bedankte sich und legte sie auf die Küchentheke.

Dann kam er herüber, um mir einen schnellen Kuss für die Blumen zu geben.

Ich wollte die Chance nicht verpassen, also umarmte ich sie und gab ihr einen dicken Kuss.

Sie schien davon ein wenig geschockt zu sein, aber sie erwiderte meinen Kuss und umarmte mich, als wir ungefähr zwei Minuten lang in der Küche standen und uns küssten.

Nachdem wir den Kuss beendet hatten, bat er mich, ins Wohnzimmer zu kommen.

Beim Betreten des spärlich eingerichteten Zimmers gab es ein Sofa, einen Couchtisch, einen kleinen 19-Zoll-Fernseher und eine kleine Stereoanlage, auf der leise Musik lief.

In dem Zimmer saß in einem Sessel auch eine sehr hübsche junge Frau.

Jenny sagte dann „Ich möchte, dass du meine Tochter Katie kennenlernst“.

Ich lächelte Katie an und streckte die Hand aus, um sie zu begrüßen.

Katie schüttelte mir die Hand und sah mich an, als ihre Mutter sie bat, in ihr Zimmer zu gehen, damit wir etwas Privatsphäre haben und uns eine Weile unterhalten konnten.

Katie stand auf und stand etwa eine Minute lang neben der Tür und sprach mit Jenny, bevor sie den Raum verließ.

Ich starrte Katie an und konnte nicht vergessen, wie süß sie war.

Sie schien um die 16 zu sein und sah so aus, wie ich mir ihre Mutter als Teenager vorstelle.

Fast sofort fing ich an, an die beiden sexy Frauen zu denken, die ich anstarrte.

Jenny und ich saßen auf dem Sofa und redeten über uns, während wir ein oder zwei Drinks tranken.

Das Thema ihrer Tochter kam auf und ich fragte sie, wie es sei, eine schöne Tochter im Teenageralter großzuziehen und dass die Kinder an ihrer Schule ihr große Aufmerksamkeit schenken sollten.

Jenny erzählte mir, dass sie eine schwere Zeit mit Katie hatte und dass Katie seit ihrem 13. Lebensjahr sexuell aktiv war.

Sie machte sich auch Sorgen, dass Katie, seit sie vor einem Monat 14 wurde, Angst hatte, auf Drogen zu sein, weil sie immer mit älteren Typen rumhängt.

Sich die 14-jährige Katie mit älteren Männern vorzustellen, machte es mir sehr schwer.

Ich trug ein Paar Khakihosen und Jenny vermisste meinen Schwanzvorhang nicht.

Jenny fragte mich, ob mich der Gedanke, dass ihre Tochter sexuell aktiv ist, erregt.

Ich sah in Jennys wunderschöne blaue Augen und sagte ihr „nicht so sehr, als neben ihrer wunderschönen Mutter zu sitzen“.

An diesem Punkt fingen wir an, uns auf dem Sofa zu küssen und zu streicheln.

Sie war eine großartige Küsserin, aber es war erstaunlich, wie schön sich ihr Körper bei meiner Berührung anfühlte.

Irgendwann fing ich an, meine Hand zu ihrer Leistengegend zu bewegen, und als ich sie erreichte, zog Jenny sich zurück.

Mit einem lustvollen Gesichtsausdruck sagte sie: „Lass uns ins Schlafzimmer gehen“.

Er nahm meine Hand und wir gingen den Flur entlang zu seinem Schlafzimmer.

Im Schlafzimmer angekommen, standen wir neben dem Bett und küssten uns, als ich ihr Top und Jeans auszog.

Da trat er einen Schritt zurück und sagte, er müsse mir etwas sagen.

Jenny sagte, dass sie an diesem Tag ihre Periode bekommen hatte und dass es sie normalerweise nicht störte, aber sie floss ziemlich stark und wir konnten keinen Geschlechtsverkehr haben.

Nachdem er den fassungslosen Ausdruck auf meinem Gesicht gesehen hatte, sagte er, wir könnten alles andere tun als ficken.

Danach nahm er meinen Gürtel und öffnete meine Hose, dann drückte er mich zurück auf sein Bett und fuhr fort, meine Hose von meinen Beinen zu reißen.

Sie sprang auf mich drauf und wir begannen uns zu küssen.

Jenny trug nur Höschen und ihr Körper war wunderschön.

Dann kniete sie sich zwischen meine Beine und zog ihre Boxershorts aus, die in diesem Moment von meinem sehr harten und sehr dicken 8-Fuß-Schwanz zerrissen werden sollten.

Als er meinen pochenden Schwanz sah, lachte er und schluckte fast alles in seiner Kehle.

Ich hatte vor diesem Tag noch nie jemanden gehabt, der mich deepthroaten konnte, und es war unglaublich.

Jenny lutschte meinen Schwanz etwa eine Minute lang hart und ich sagte ihr, wenn sie so weitermachte, würde ich ihr in den Mund spritzen.

Er hörte auf zu lutschen und sagte: „Wir können es nicht haben, ich habe andere Pläne für dein Sperma“.

Das heißt, er fing an, runterzukommen und fing an, meine Eier zu lecken und zu lutschen, was ich so sehr genoss, dass ich anfing zu stöhnen.

Nachdem er seine Nägel geleckt, gestreichelt, gesaugt und über meine riesigen, geschwollenen Eier gezogen hatte, drückte er dann meine Knie an meine Brust und leckte und lutschte weiter an meinem Arschloch.

Die ganze Zeit stöhnte er, packte meine Arschbacken und spreizte sie so weit wie möglich, während er versuchte, seine Zunge so tief wie möglich in mein Arschloch zu stecken.

Das war das schönste Gefühl, das ich je erlebt habe.

Nachdem Jenny ungefähr 10 Minuten lang meinen Arsch geleckt hatte, hob sie ihren Kopf zwischen meine Beine und sagte: „Du bist dran“.

Zu diesem Zeitpunkt war ich sehr bereit, ihren wunderbaren Körper zu bekommen.

Sie drehte sich mit ihrem Arsch vor mir um und zog ihr Bikinihöschen direkt unter ihr wunderschönes enges Arschloch.

Ich verschwendete keine Zeit und fing an, auf ihr Gesäß zu schlagen, was sie nach ungefähr 20 Schlägen zum Leuchten brachte.

Sie drehte ihren Kopf zu mir und sagte mir, dass sie ihn sehr mochte.

Als großer Kerl hatte ich mit dieser Anfrage keine Probleme.

Ich zog grob an ihrem Hintern, so viel sie konnte, und fing an, ihr verzogenes Arschloch mit meiner Sondenzunge zu lecken.

An diesem Punkt fragte ich sie, wie sehr sie es mochte und Jenny antwortete und schrie „Mach es einfach“ in die Matratze.

Da ich sie nicht enttäuschen würde, sagte ich ihr, sie solle die Hand ausstrecken und ihre Pobacken für mich spreizen.

Sobald dies erledigt war, war es ein wunderschöner Ort.

Eine schöne Frau kniet, die Schultern und den Kopf auf dem Bett, den Hintern hoch und ihre Hände öffnen ihr weit geöffnetes Arschloch.

Ich fing an, auf die Innenseite ihrer Schenkel zu schlagen, überraschte sie dann, indem ich sie in ihre Arschspalte schlug.

Es war einfach, mit ihrem so weit geöffneten Arsch zu tun.

Ich sah, wie sein gerunzeltes rosa Arschloch anfing anzuschwellen, als ich ihn 5, 10, 20 Mal verprügelte.

An diesem Punkt tropfte der Saft aus ihrer Muschi unerbittlich über ihre Schenkel.

Da ich wusste, dass ich ihre Muschi nicht ficken konnte, streckte ich die Hand aus, schob ihr Höschen beiseite und fing an, ihre Klitoris in einem hektischen Tempo zu reiben.

Jenny kam ständig, während ich ihren Kitzler hart rieb, jedes Mal anhaltend, um ihren Kitzler und ihr geschwollenes Arschloch zu schlagen.

Ich wusste, dass ich bald Erleichterung brauchte, sonst würde ich ausbrechen.

Ich griff nach unten und stopfte mein Gesicht in sein Arschloch und schob meine Zunge so tief wie möglich hinein.

Ich griff mit beiden Händen zwischen ihre gespreizten Schenkel und fing an, bei 38°C an ihren Brüsten zu tasten und zu ziehen.

Jedes Mal, wenn ich meine Zunge wie ein breites Arschloch hineinsteckte, zog, drückte und zerrte ich an ihren Brüsten und Brustwarzen.

Jenny hatte immer noch einen langen ununterbrochenen Orgasmus, als ich ihre Titten losließ und anfing, sie auf ihr Arschloch zu spucken und dann 1, 2 und dann 3 Finger in ihren Arsch stopfte.

Als ihr Arschloch von meinen Fingern ausreichend gedehnt war, ging ich hinter ihr auf die Knie.

Ich fing an, die Spitze meines Schwanzes in ihr Arschloch zu stecken und streckte mich noch mehr.

Dann nahm ich eine Handvoll von Jennys Haaren und zog sie an meinen Mund, leckte ihr Ohr und fragte sie, ob sie meinen ganzen harten Schwanz in ihrem Arsch haben wollte.

Sie schien fast benommen zu sein, als sie „ja“ flüsterte.

Ich drückte ihren Kopf auf das Bett, packte ihre Handgelenke und zog sie hinter ihren Rücken.

Dies zwang ihr Arschloch ganz nach unten auf meinen Schwanz.

Jenny schüttelte ihren Kopf hin und her und stöhnte, als ich weiter fest an ihren Handgelenken zog, während mein harter Schwanz brutal in ihr enges Arschloch ein- und ausfuhr.

Für die nächsten 8-10 Minuten benutzte ich Jennys Arschloch zu meinem Vergnügen.

Ich konnte fühlen, wie das Sperma in meine Eier stieg und ich wusste, dass ich gleich die größte Ladung abfeuern würde, die ich je hatte.

Er begann noch lauter zu stöhnen als zuvor, seine Stimme war heiser, als er immer wieder wiederholte, dass er wiederkommen würde.

Als die Zeit gekommen war, zog ich ihren Körper zu mir und mit meinem harten Schwanz tief in ihrem Arschloch vergraben, füllte ich sie vollständig mit meinem dicken Sperma, bis es aus ihrem geschwollenen Arschloch herauskam, rot und ihre Muschi und Schenkel hinab.

Danach waren sowohl Jenny als auch ich erschöpft und beide brachen auf den Kissen zusammen.

Wir lagen im Bett und tranken und rauchten (hey, das taten damals alle nach dem Sex) und entspannten uns ungefähr 15 Minuten lang.

Er sagte mir, dass nichts, was er jemals zuvor getan habe, jemals an die Intensität herangekommen sei, die wir hatten.

Ich sagte ihr, dass ich mich auch noch nie so gefühlt hatte.

Ich zog meine Boxershorts an und ging ins Badezimmer, um mich zu waschen.

Als ich das Schlafzimmer verließ, saß seine 14-jährige Tochter Katie auf dem Sofa.

Sie lächelte mich breit an, als ich vorbeiging, ein wenig verlegen, dass sie wahrscheinlich alles gehört hatte, was wir in der letzten Stunde oder so getan und gesagt hatten.

Als ich aus dem Badezimmer zurückkam, unterhielten sich Jenny und Katie auf der Couch, Jenny trug nur mein Shirt und meinen Slip.

Sie bat mich, ins Schlafzimmer zu gehen und sagte, sie würde ein paar Drinks haben und sich mir anschließen.

Als sie ins Schlafzimmer zurückkam, redeten, scherzten und tranken wir weitere 20 Minuten oder so.

Jenny hatte ihr Shirt ausgezogen und ich spielte sanft mit ihren immer noch wunden Brüsten, während ich sie küsste.

Eins führte zum anderen und ich begann wieder hart zu werden.

Er sagte mir, er wisse nicht, ob wir etwas anderes tun könnten, als mir einen zu blasen, weil er von unserem ersten Abenteuer immer noch ziemlich wund sei.

Ich sagte ihr, dass ich unbedingt ficken wollte und es mir egal war, ob sie ihre Periode hatte.

Er sagte „Nein“, aber er sah mir etwa 20 Sekunden lang in die Augen und sagte dann „Ich bin gleich wieder da“.

Jenny war ungefähr 5 Minuten weg, bevor ich endlich ihre Schritte hörte, die sich dem Schlafzimmer näherten.

Die Tür öffnete sich und da war Jenny.

Direkt hinter ihr stand Katie an der Hand ihrer Mutter.

Ich deckte mich sofort mit der Decke zu, als Jenny „keine Sorge“ sagte.

Ich fragte sie, was los sei, und sie sagte mir, dass Katie ihr gesagt habe, dass sie alles gehört habe und dass sie wirklich geil sei, als sie mit Katie im Wohnzimmer sprach.

Dann sagte Jenny, da Katie mich so viel früher angemacht habe, dachte sie, es würde mir nichts ausmachen, wenn Katie zu uns käme, damit ich Sex haben könnte.

Unnötig zu sagen, ich war erstaunt.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber mein Schwanz, der weich geworden war, erwachte sofort wieder zum Leben und war härter als je zuvor.

Katie sah sehr nervös aus, als sie zum Bett ging und sich neben mich setzte.

Er trug ein Hemd und eine Jogginghose.

Es war offensichtlich, dass sie keinen BH trug, da ihre Brustwarzen mindestens 1/2 Zoll hervorstanden.

Ich hielt ihre Hand und zog ihre Lippen zu meinen, damit ich uns küssen konnte.

Ich fing wirklich an, Katies große Brüste zu küssen und zu reiben, die sehr fest waren.

Sie lehnte sich zurück und ich zog ihr das Shirt aus, sie hatte einen unglaublich straffen Körper und einen völlig flachen Bauch.

Katie und ich begannen uns wieder zu küssen.

Wir haben uns wirklich darauf eingelassen, als meine Hände überall auf ihrem Körper waren.

Ich spürte, wie Jenny meinen Schwanz streichelte, und dann zog ich meine Boxershorts wieder aus.

Jenny nahm meinen Schwanz in ihre Hand und sagte: „Katie, sieh dir seinen Schwanz an.“

Katie hörte auf, mich zu küssen, und drehte ihren Kopf zu ihrer Mutter.

Als sie meinen Schwanz sah, sagte sie „omg Mama, so denkt sie“.

Dann kam ein Moment, auf den ich gewartet hatte, Katie senkte ihren Kopf zu meinem Schwanz und fing an, meinen Kopf zu lecken und zu saugen.

Katie war nicht so gut wie ihre Mutter, aber die erstaunliche Szene, in der Katie meinen Schwanz lutschte, während ihre Mutter meine Eier leckte, war fast genug, um mich zum Abspritzen zu bringen.

Ich wollte Katie nicht davon abhalten, an mir zu lutschen, aber ich schaffte es, sie dazu zu bringen, lange genug damit aufzuhören, um ihre Jogginghose und ihr winziges Höschen auszuziehen.

Sie saß immer noch neben mir, als sie wieder an meinem Schwanz arbeitete.

Ich fing an, meine Hand über ihren Rücken zu ihrem festen Arsch zu reiben, drückte ihre Wangen und fuhr mit meinen Fingern über ihren Arschschlitz.

Ich schaute auf meinen Schwanz und sah einen weiteren Anblick, der mich anmachte.

Katie und Jenny küssten und berührten meine Brüste, während sie weiter meinen Schwanz rieben.

Ich fragte, ob sie das schon einmal gemacht hätten, und beide sagten „nein“.

Ich senkte meine Hand unter Katies Arsch und fing an, ihre fast haarlose Muschi zu reiben.

Nachdem ich ihre Muschi gerieben und eine Weile ihren Kitzler gestreichelt hatte, streckte ich die Hand aus und zog Katie auf mich, damit ich ihre junge Muschi lecken konnte.

Ich leckte, was ich wert war, konzentrierte mich auf ihre Muschi und ihr sehr enges Arschloch.

Als meine Zunge ihren Kitzler berührte, stöhnte Katie im Mund ihrer Mutter und fing an, meinen Schwanz schneller zu nehmen.

So sehr du es auch liebst, die Muschi einer Frau zu lecken, es ist etwas unglaublich Erstaunliches daran, eine 14-jährige Muschi zu lecken.

Es fühlte sich frischer, fester und süßer an als fast alles andere.

Ich zwang Katies Kopf zurück zu meinem Schwanz, so dass wir in einer 69-Position waren, während ihre Mutter mich leckte und meine Eier streichelte.

Nach ungefähr 3 Minuten versteifte sich Katies ganzer Körper bei ihrem ersten Orgasmus vollständig.

Ihre Säfte spritzten aus ihrer jungen Muschi und auf mein Gesicht.

Es hat wunderbar geschmeckt.

Jenny sah auf und fragte mich, ob ich bereit wäre, Katie zu ficken.

Ich entfernte Katies Körper von mir und drehte sie um, um sie zu küssen.

Sie setzte sich rittlings auf mich und legte ihren schönen, festen Körper auf meinen Schwanz, der größer aussah, als ich ihn je zuvor gesehen hatte.

Katie bewegte ihren Körper an meinem entlang, bis mein Schwanz an ihrem Bauch ruhte.

Zuerst wusste ich nicht, was sie tat, bis ich nach unten schaute und Jenny sah, die immer noch zwischen meinen Beinen lag und die Muschi und den Arsch ihrer Tochter von hinten leckte.

Dann packte Jenny meinen Schwanz und hielt ihn fest, während Katie ihre unglaublich kleine und enge Muschi auf meinen sehr harten Schwanz senkte.

Es fühlte sich fast so an, als würde er nicht hineinpassen, bis Katie die Führung übernahm und ihre nasse Fotze in meinen Schaft zwang.

Wir standen beide für eine gefühlte Minute still, bis Katie anfing, sich auf meinem Schwanz auf und ab zu bewegen.

Es hob ihren Körper, bis ich kurz davor war zu fallen, und senkte sich dann, bis es vollständig gefüllt war.

Während dies geschah, leckte Jenny immer noch meine Eier und meinen Schaft und leckte alle paar Schläge Katies Arsch.

Es dauerte nicht lange, bis ich abspritzte, während Katie mich ritt.

Ich würde gerne sagen, dass ich stundenlang dort war, aber die Wahrheit ist, dass ich nur etwa 4 Minuten durchgehalten habe, weil Katies Muschi so eng und die Zunge ihrer Mutter so schön war.

Katie kommt ein paar Mal und überschüttet meinen Schwanz absolut mit ihrem spritzenden Saft.

Kurz darauf schrie ich und Jenny zog meinen Schwanz und schob ihn ihr in den Hals, wo ich hart genug kam, damit sie mein Sperma spucken und mich über Katies Eier und Arschloch spritzen konnte.

Nachdem ich gekommen war, leckte Jenny sowohl Katies als auch meine Wichse.

Katie war ungefähr eine Minute allein.

Er küsste mich und verließ das Zimmer.

Ich dankte Jenny für das, was sie getan hatte, und sagte ihr, sie sei großartig.

Jenny lächelte und schloss ihre Augen.

Nachdem Jenny eingeschlafen war, beschloss ich, mich anzuziehen und zu gehen.

Bevor ich ging, schrieb ich ihr eine Nachricht, dankte ihr für den wundervollen Abend und sagte ihr, dass ich sie hoffentlich bald wiedersehen würde.

Wie ich am Anfang sagte, ist die Geschichte vollkommen wahr, also werde ich Ihnen sagen, wie sie tatsächlich endet.

Ich würde gerne sagen, dass diese Geschichte ein Happy End hatte, aber das war nicht der Fall.

Ich rief Jenny ein paar Tage später an und sie weinte am Telefon.

Sie sagte mir, dass sie es sich nie verzeihen würde, ihre Tochter gebeten zu haben, Sex mit mir zu haben (selbst wenn Katie es wollte) und dass dies nicht der richtige Weg sei, Kinder zu erziehen.

Dann bat sie mich, sie nie wieder anzurufen.

Ich habe versucht, mit ihr zu reden und sie wissen zu lassen, dass ich nicht damit gerechnet habe, dass es noch einmal passiert (obwohl ich es wollte), aber sie hat mir nicht zugehört.

Ich rief sie eine Woche später an, aber sie hatte ihre Nummer geändert.

Ein Jahr später sah ich Katie in einem Restaurant.

Sie sah noch schöner und sicherlich erwachsener aus, als ich sie mit ein paar Freunden sitzen sah.

Er lächelte, als er mich sah und kam, um mit mir zu reden.

Ich fragte sie, ob es ihr und ihrer Mutter gut gehe, und sie sagte mir, dass es Jenny gut gehe und sie sich mit einem sehr netten alten Herrn treffe.

Nachdem sie sich ungefähr 30 Sekunden lang angestarrt hatte, hob sie ihre Arme und gab mir eine Umarmung und einen kurzen Kuss auf die Lippen, bevor sie zu ihren Freunden zurückging.

Ich habe beide nie wieder gesehen, aber ich werde nie diese besondere Nacht vergessen, die ich mit Jenny und ihrer Tochter verbracht hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.