Die ablenkung

0 Aufrufe
0%

Er hatte eine schwierige Woche, um allein zu Hause zu bleiben, nachdem er ein traumatisches Erlebnis hatte, als er versuchte, einem Fremden zu helfen, der in einen morbiden Autounfall verwickelt war.

Er konnte fühlen, wie ihn die Müdigkeit durch den Schlafmangel einholte, aber er setzte seine Arbeitswoche fort und versuchte, sich so normal wie möglich zu verhalten.

Nachdem er gehört hatte, was passiert war, merkte er, dass er nicht ganz er selbst war.

Nachdem er so lange mit ihm gearbeitet hatte, konnte er erkennen, wenn etwas nicht stimmte, obwohl er eine fast idiotensichere Maske trug.

Sie hatte Mitleid mit ihm und wollte einen Weg finden, sich von dem abzulenken, was passiert war.

Er hatte eine Idee.

Als er bei der Arbeit langsam wurde, fing er an, wie gewöhnlich beiläufig mit ihm zu reden.

Da sie wusste, dass er ein großer Mann im Freien war, bat sie ihn, ihr beim Schießen einer großkalibrigen Pistole zu helfen.

Sie lebte allein in einer Wohnung und war ihrer Umgebung überdrüssig.

Es war die perfekte Entschuldigung, um ihn rauszuholen, da er im Begriff war, die Genehmigungsprüfung für die Waffe zu absolvieren.

Sie stimmte zu und sie planten, nach der Arbeit und dem Training zusammen in den Wald in ihrem Hinterhof zu ihr nach Hause zu gehen.

Die Heimfahrt war von einer unangenehmen Stille erfüllt, da sie außerhalb der Arbeit noch nie Zeit miteinander verbracht hatten.

Sie kamen nach Hause und gingen hinein.

Er ging, um seine Uniform zu wechseln und seine Pistole und Munition aus dem Safe zu holen.

Sie nutzte die Gästetoilette, um ihre Uniform anzuziehen, und traf ihn mit Schutzbrille und Ohrstöpseln im Hinterhof.

Sie gingen ungefähr fünfzehn Minuten durch den Wald, bis sie zu einer kleinen Lichtung kamen.

Er platzierte die Zielscheibe auf einem Baum auf der anderen Seite der Lichtung und sagte ihr, sie solle in der Mitte bleiben.

Er ging zu ihr zurück und zeigte ihr, wie man die Waffe hält und bedient.

Sie legten ihre Sicherheitsausrüstung an und blieben an Ort und Stelle.

Er machte seinen ersten Schuss, war sich aber nicht bewusst, wie viel Rückschlag die Waffe haben würde, und fiel fast um.

Er lachte und fing an, auf ihr herumzuhacken, als sie ihre Probleme vergaß und sie merkte, dass ihr Plan funktionierte.

Er bereitete ihre Arme für den zweiten Schlag vor, indem er sich neben sie stellte und ihre Arme in seine drückte.

Diesmal war es besser, aber als sie abdrückte, drückten sich ihre Hüften sanft gegen ihre.

Sie hatte das nicht beabsichtigt und es war ihr peinlich, aber er half ihr, sich zu stabilisieren, indem er seine Arme von ihren zu ihren Hüften bewegte.

Dabei streifte er versehentlich mit den Fingerspitzen seitlich ihre Brüste.

Er fühlte sich noch verlegener und hielt ihre Hüften fest, als sie erneut feuerte.

Er schoss das Ziel genau in die Mitte.

Er drehte aufgeregt den Kopf, um ihre Reaktion zu sehen.

Er erkannte, dass er in dieser Position ihr Parfüm riechen konnte, als er sich ihr zuwandte.

Als er auf das zurückkam, was gerade passiert war, lächelte er und nickte zustimmend.

Er begann zurückzuweichen, weil er befürchtete, eine Grenze zu überschreiten, als sie mit der freien Hand ihre Hand fest auf seine Hüfte legte.

Er kam hinter sie zurück und hielt sie fest, sog so viel Geruch wie er konnte auf, ohne bemerkt zu werden.

Er feuerte unerbittlicher und senkte mit jedem Schuss seine Deckung, bis sich seine Hüften durch den Rückstoß stärker zu bewegen begannen.

Sie konnte es fühlen und er wusste es, blieb aber dort, wo sie ihre Hüften sanft gegen seine drückte.

Er begann seine Arme zu heben, um sie wieder zu stabilisieren, aber in der Hitze des Gefechts bemerkte er nicht, dass seine Hände unter sein Hemd gerutscht waren.

Diese Erkenntnis wurde gemacht, als ihre Hände ihren Weg zu ihren lebhaften Brüsten fanden und auf jeder ruhten.

Ohne nachzudenken schob er seine Hände unter ihren BH und begann sanft ihre Brustwarzen zu streicheln.

Die Schauer liefen ihr über den Rücken und sie entlud die Waffe sicher und legte sie in ihren Koffer.

Er fing an, sanft jede Brust in seinen großen männlichen Händen zu drücken, als sie anfing, sich an ihm zu reiben.

Er drehte sie herum und sie begannen sich zu küssen, während ihre Hände wanderten und die Körper des anderen erkundeten.

Er bückte sich und zog mit einer schnellen Bewegung ihre Shorts und ihr Höschen herunter.

Er sah, dass sie bereits nass war und fing an, ihre Säfte zu lecken.

Sie hatte noch nie zuvor etwas so intensives gefühlt und es kam innerhalb von Minuten.

Nach ein paar Sekunden, um sich zu beruhigen, zog sie ihn an seinem Hemd hoch und küsste ihn so intensiv und leidenschaftlich, wie er ihr das Gefühl gegeben hatte.

Sie wollte sich revanchieren und kniete vor ihm nieder.

Sie knöpfte seine Hose auf und war gespannt, was sie erwartete.

Sie war überhaupt nicht enttäuscht, aber schockiert von seiner Größe.

Nachdem er alles genommen hatte, legte er die Spitze seiner Zunge an die Basis seines Schafts und begann, das gesamte Glied zu bedecken, während er seine Eier streichelte.

Sie wusste, wann sie das Necken nicht mehr ertragen konnte, aber sie trieb es noch ein bisschen weiter, indem sie die Spitze seines harten Schwanzes in ihren Mund nahm, während sie ihn leckte, und ihn dann entfernte.

Ungeduldig werdend und ihre neckende Art spürend, fuhr er mit seinen Händen durch ihr Haar und zog ihren Kopf zu sich heran, sodass er vollständig in ihr war.

Er hielt weiterhin ihr Haar fest, während sie ihren Kopf an seinem Schaft entlang bewegte und weiter mit seinen Eiern spielte, während er gelegentlich auch etwas Druck auf die Basis seines langen Schwanzes ausübte, wo er seine Lippen nicht erreichen konnte.

Aufgrund all der Hänseleien, die dazu führten, dauerte es nicht lange, aber er war bald in einem Zustand der Euphorie.

Sie schluckte sein Sperma gierig und fing an, auf ihn zu klettern, während sie ihm sein Hemd auszog.

Sie umarmten sich und begannen sich heftig zu küssen, als sie sich beide auszuziehen begannen.

Er trat einen Schritt zurück, um einen guten Blick auf ihren jungen, unmarkierten Körper zu werfen, bevor er sie in seine Arme nahm und sie auf seinen Hüften hielt.

Er drang in sie ein und sie schnappten beide nach Luft wegen der Empfindungen, die sie bei jeder Bewegung spürten.

Er legte es auf ihren Haufen ausrangierter Kleidung, während sie sich gemeinsam bewegten.

Sie fingen an, sich schneller zu bewegen, mit Empfindungen von Elektrizität, die ihre Wirbelsäule hinaufstieg.

Er kam in sie hinein, als sie zusammen zum Orgasmus kamen.

Beide legten sich auf der Lichtung auf den Boden und atmeten tief durch.

Es war dunkel geworden und sie konnten die Sterne hell über sich leuchten sehen.

Sie schwiegen zusammen und sammelten ihre Gedanken, während sie immer noch die Nachbeben ihres Treffens erlebten.

Obwohl sie es nicht wussten, hofften sie beide gleichzeitig, dass dies nicht die letzte gemeinsame Übung sein würde.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.