Bestrafung_(6)

0 Aufrufe
0%

Vorwort

Die Dinge würden nie so schlecht laufen.

Es war ein Plan, unsere Schwestern für immer von ihrem Rücken zu nehmen.

Sie würden ihnen zeigen, wie es ist, gedemütigt zu werden und zu leiden.

Wirklich, es war alles Thomas‘ Idee.

Und alles begann an einem strahlenden Samstagmorgen.

Die Sonne ging gerade am Horizont auf, als Thomas von dem Geräusch seiner Schwester aufwachte, die auf seinem Computer tippte.

Er drehte sich um und sah Emily durch den schläfrigen Nebel an.

„Was machst du in meinem Zimmer?“

„Schlaf weiter Thomas.

Ich überprüfe nur meine E-Mail.?

?Ausgang.

Ich habe dir gesagt, du sollst meinen Computer nicht anfassen.

Er beobachtete sie eine Weile.

Wochenlang schwirrte ihm eine Idee durch den Kopf.

Vielleicht würde er seinen Mund nicht wieder öffnen können, wenn er seine kostbare kleine Schwester vergewaltigen und unterwerfen würde.

Und ihm gefiel die Idee.

Emily war vierzehn Jahre alt.

Sie hatte haselnussbraune Augen und langes schmutzigblondes Haar.

Ihre schlanke Figur wird durch einen straffen Hintern und freche mittelgroße Brüste ergänzt.

Thomas setzte sich hin und warf ihm einen Schuh an den Hinterkopf.

?Ah,?

rief sie und hielt sich den Kopf.

Ich sagte: ‚Raus.‘

?Mutter,?

»Thomas hat mich geschlagen«, rief Emily zu ihrer üblichen Verteidigung.

Der Lärm, den er machte, als er zum Zimmer seiner Mutter rannte, machte Thomas vor Wut wahnsinnig.

Er sah Emily an.

Wenn er seinen Plan ausführen wollte, würde er Hilfe brauchen.

Glücklicherweise hatte er fünf Freunde mit ähnlichen Geschwisterproblemen.

?Was ist los??

Ihre Mutter schrie, als sie ihr Zimmer betrat.

„Ich habe ihm gesagt, er soll raus, Mama.

Das ist mein Zimmer.?

„Und ich habe für deinen gottverdammten Computer bezahlt.

Er muss es nutzen.

Als das.?

Thomas verdrehte die Augen.

Das hat ihn oft überfordert.

?Gut.

Du hast Hausarrest, Thomas.

Viel Spaß beim Wochenende daheim.

Ich brauche hier sowieso Hilfe.

Thomas funkelte Emily an, während sie handelte.

Er hatte dieses unschuldige Lächeln auf seinem Gesicht, das er aus seinem Mund bekommen wollte.

Es würde sich bald auszahlen.

Er wünschte, er wäre nie geboren worden.

(_)(_)(_)

Die Schule hat Thomas immer Spaß gemacht.

Vor allem, weil er nie teilgenommen hat.

Seine Freunde trafen sich normalerweise an einem Ort außerhalb des Campus, um Pot zu rauchen und sich abzukühlen.

Heute war etwas Besonderes.

Als sie um das verlassene Haus herumsaßen, das sie häufig besuchten, zündete Thomas ein Holzscheit an und lächelte.

Sein ältester Freund, Joey, saß rechts von ihm.

Wesley, Ethan und Gary waren dagegen.

Chad saß links.

Als sie die Straße überquerten, beschloss Thomas, dass es an der Zeit war, seinen Plan zu enthüllen.

Joey hatte eine jüngere Schwester, die vierzehn Jahre alt war.

Ihr Name war Haley.

Er hatte lange braune Haare und dunkelbraune Augen.

Sie hatte einen schlanken, athletischen Körper mit kleinen Brüsten und einem schönen Hintern.

Ethans Schwester war Felicia, eine fünfzehnjährige Brünette mit blauen Augen und einem umwerfenden Körper.

Gary hatte die jüngste Schwester.

Jessica war dreizehn Jahre alt.

Sie hatte schulterlanges braunes Haar und graue Augen.

Ihr Körper war schlank, mit leicht reifenden Brüsten und einem schönen Hintern.

Wesley hatte zwei Schwestern.

Lisa und Lauren.

Sie waren fünfzehn und sechzehn Jahre alt.

Lisa hatte lange braune Haare und meergrüne Augen.

Ihr Körper war fit und reif, sie hatte große Brüste und einen saftigen Arsch.

Lauren war zarter und modellhafter.

Sein Haar war schwarz und seine Augen waren blau.

Sie waren definitiv sexy.

Chad hatte eine süße vierzehnjährige Schwester namens Veronica.

Er war schüchtern und ruhig.

Er hatte lange blonde Haare und blaue Augen.

Sein Körper war schlank und nur leicht reif.

Dies waren die Mädchen, die ihr Leben auf die schlimmstmögliche Weise verbracht hatten.

Thomas wandte sich an Joey.

„Und wie behandelt Haley dich?

Er hat gefragt.

Sein Freund verdrehte die Augen.

„Die kleine Schlampe hat neulich mein Gras geklaut, um mit ihrer Freundin zu rauchen.

Ich wollte ihn töten.

Er sah seine Freunde an.

Alle hatten ähnliche Geschichten mit ihren jüngeren Geschwistern.

Dies war seine Chance, sich zu revanchieren.

„Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass wir unsere Schwestern für das bezahlen lassen könnten, was sie uns angetan haben?“

Thomas hat sie alle gefragt.

?Wie??

“, fragte Wesley, als er den Ball kickte.

„Durch Vergewaltigung und Verleumdung.

Wir würden sie daran erinnern, dass sie eine niedrigere Klasse von Menschen waren als wir.

Und wir würden die Kontrolle über unsere Häuser zurückerlangen.

Die Männer lächelten.

?Ich mochte es,?

sagte Ethan.

?Wann fangen wir an??

“, fragte Gary.

Thomas saß vorne.

Wir fangen heute Abend mit Emily an.

Ich habe alles geplant.

Erster Teil

Es war Freitagnacht spät.

Als Thomas und Joey still vor dem Einkaufszentrum saßen, konnten sie nicht umhin, über ihre Pläne nachzudenken.

Bald würde Emily das Einkaufszentrum verlassen.

Sie würden ihm und seinem Freund folgen und einen ruhigen Ort finden, um sie niederzuschlagen.

Sie würden ihre Freundin in ihrem Auto lassen und Emily zu dem verlassenen Haus fahren.

Dort hatten die anderen gewartet.

Thomas seufzte und streckte sich.

„Es wird Spaß machen.“

?Ja,?

sagte Joey, als Emily in einem engen schwarzen T-Shirt und Low-Rider-Jeans nach draußen trat.

Sie folgten ihm und seinem Freund leise und stiegen aus dem Auto.

Joey schlug Emily bewusstlos, als Thomas sich an Emily heranschlich und ihr einen Lappen über den Mund legte, wodurch sie bewusstlos geschlagen wurde.

Sobald er ins Auto stieg, brachten sie ihn dort raus.

Während der Fahrt stöhnte Emily uneinheitlich auf dem Rücksitz.

Thomas lächelte nur.

„Tragen Sie Ihre Maske?“

Er sagte es Joey.

Als sie ihre schwarzen Skimasken aufsetzten, betrat Thomas die Einfahrt des alten, verlassenen Hauses.

Das wäre der Anschein ihrer Verbrechen.

Hier würden sie ihre jüngeren Schwestern für jahrelange Folter bezahlen lassen.

Das war ihr Kerker.

(_)(_)(_)

Beim Versuch, ihren Kopf zu heben, füllten sich Emilys Nasenlöcher mit dem Geruch von Alkohol und Gras.

Augenbinde.

Deshalb konnte er nicht sehen.

Er wurde mit ausgestreckten Armen und gespreizten Beinen an einen Tisch gefesselt.

Das kalte Wetter traf die rasierte Muschi.

?Warum bin ich nackt?

Er fragte, wer es genommen habe.

?Du wirst es bald erfahren?

sagte eine männliche Stimme, als eine Hand sein Haar ergriff.

Sie weinte.

Angst packte ihn.

?Was ist los??

„Du warst eine Schlampe.

Und jetzt wirst du bezahlen.

Bevor Sie Ihre Augenbinde abnehmen, müssen Sie versprechen, nicht zu schreien.

Wenn du schreist, stirbst du.

Offen??

Emily nickte so gut sie konnte.

Dann konnte er eine schwache Rauchwolke und verschwommenes Sehen sehen.

Sein Bruder Thomas stand über ihm.

?Was zur Hölle??

rief sie und zog ihre Zügel.

Thomas hielt eine Videokamera über sie.

„Lächle, Schwester.

Wir nehmen Sie auf.

?Lass mich gehen!?

„Du kannst uns also immer noch verraten wie immer?

Nein.

Sie werden bekommen, was Sie verdienen.

Thomas ließ seine Hose fallen und schaute zwischen seine Beine, während er seinen großen Schwanz streichelte.

?Anzahl!

Ich bin eine Jungfrau!?

Thomas grinste.

Er mochte es zu wissen, dass er seine kleine Muschi schmutzig machen würde.

?Gute Schwester.

So macht die Arbeit mehr Spaß.

wir werden dich zerstören

Er stieß seinen großen Schwanz tief in ihren.

Als er hart und tief stieß, sickerte Blut aus seinem engen Loch.

Ihre Schreie machten sie noch süßer.

Aber das wurde bald gedämpft, als Joey seinen Schwanz in seine Kehle zwang.

Die anderen standen da und streichelten ihre Schwänze, während Thomas seine süße kleine Schwester vergewaltigte.

Irgendwann nahm er es heraus und es lief ihm über den ganzen Magen.

„Das tut mir gut, Schwester.

was hast du gedacht??

Natürlich konnte sie nicht antworten, weil sie immer noch an Joey saugte.

Emily hustete und würgte, als ihre Freundin ihre Last in Emilys Mund warf.

?Bitte hör auf.

Ich werde es niemandem sagen.

Thomas lächelte, als Ethan und Wesley ihre Plätze einnahmen.

„Ich kann dich nicht gehen lassen.

Du solltest deine Strafe nehmen.

Du machst mir seit Jahren das Leben zur Hölle.

Ein harter Fick ist nicht genug.?

Ethan fickte ihn hart, während Wesley ihn tief würgte.

Sie bewegten sich und stöhnten, als sie ihren Samen über seinen schlanken Körper verteilten.

„Dein Bruder ist eine Prostituierte, Thomas.

Ich liebe diese Katze,?

schrie Ethan.

Nachdem er fertig war, war Gary an der Reihe.

Er fickte sie hart, was sie zum Schreien brachte.

Dann, nach fast einer Stunde brutalen harten Fickens, traf seine Ladung sie überall.

Es machte Spaß, sie sich winden und weinen zu sehen.

Er war müde und verschwitzt.

?Bitte,?

er schluchzte schwach.

Thomas beugte sich wieder über sie und grinste.

„Hurensohn, du hättest nicht die Klappe halten sollen.

Du hast dich selbst gefickt.

Jetzt können Sie die letzte Folge unserer Show genießen.

Die Männer banden es los und beugten es über den Tisch.

Als jemand ihre Hand hielt, spürte sie, wie eine starke Hand ihren nackten Hintern streichelte.

?Was wissen Sie nicht über den Tschad?

Thomas sagte: „Haben Sie einen Zwölf-Zoll-Schwanz?

Emily weinte, als Chad den Kopf seines großen Schwanzes in ihren Anus stieß.

Gut, dass es wenigstens geölt war.

Und als er ihren Arsch noch härter fickte, spürte er, wie der Schmerz wuchs.

Es tat so weh.

Aber die Männer lachten.

Sie folterten ihn gerne.

Als Chad fertig war, fiel er in einem Haufen erschöpften Fleisches zu Boden.

Thomas schaltete die Kamera aus.

„Wenn Sie es sagen, wird jeder in der Schule dieses Video sehen.

Es ist jemand bereit, es zu zeigen.

Also fick uns nicht.

Hast du einen großen Fehler gemacht?

Er schüttelte schwach den Kopf.

?Ich bin traurig.

Ich werde dich nicht noch einmal missachten.

Ethan und Wesley gossen eine große Schüssel mit eiskaltem Wasser über ihn.

Nachdem sie sich abgetrocknet und angezogen hatte, brach sie erneut in Tränen aus.

Thomas umarmte sie nur und seufzte.

„Hast du das selbst mitgebracht, Schwester?

sagte er, als er sie zu seinem Auto brachte.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.