Beccas ossifikation

0 Aufrufe
0%

Die Party im Haus meiner Mitbewohnerin wurde spät.

Meine Freundin war bereits auf dem Sofa im Gästezimmer ohnmächtig geworden.

Es war vielleicht fünf Uhr morgens, und wir hatten stundenlang getrunken, Drogen genommen und getanzt.

Das dumpfe Gebrüll der Leute auf der vorderen Veranda ließ den Rest des Hauses ziemlich ruhig zurück.

Ich war bereit, mein Bett zu schlagen.

Ich rutschte in Turnhosen und einem schäbigen T-Shirt auf dem Boden aus.

Vielleicht war ich immer noch betrunken von den Pilzen, die ich vorher gegessen hatte, und trotz all dem Bier, das ich getrunken habe, bin ich nicht sofort ohnmächtig geworden.

Ich lag ungefähr zehn Minuten da, als jemand im Dunkeln ins Zimmer kam und sich neben mich aufs Bett legte und sich sofort in Löffelstellung um mich schlang.

Sie war nicht meine Freundin.

Unsere Freundin war Becca.

Ein großes und dünnes nerdiges Mädchen mit kurzen dunklen Haaren und einer Brille, sie sah tatsächlich ein bisschen wie Harry Potter aus.

Zwei Dinge ließen meine Herzfrequenz eine Stufe höher schlagen.

Vom ersten Moment an, als wir uns trafen, war ich mir ziemlich sicher, dass Becca in mich verliebt war und zweitens hatte Becca wunderschöne Brüste!

Sie hat die riesigen Brüste an einem nerdigen, aber schönen Mädchen mit einer schlanken Taille und einer guten Körperhaltung gemacht und wie!

Seine Hand glitt an meiner Schulter, meinem Arm, meiner Taille und meiner Hüfte auf und ab.

Nach der Art, wie sie vorhin getanzt hat, schätze ich, dass es wahrscheinlich ihr Ex war.

Sein Gesicht drückte sich gegen meinen Nacken und seine Hand glitt über meine Brust.

Ich fühlte Küsse, als würde er meine Haut schmecken und seine Hand griff nach meinem Brustmuskel, knetete ihn und suchte nach meiner verhärteten Brustwarze, als er sie fand.

Er zog mich fest an sich und rieb sein nacktes Bein an meinem.

Ich versuchte mich zu erinnern, was sie trug.

Ich dachte an einen langen Rock.

Er muss es ausgezogen haben, bevor er zu mir ins Bett gegangen ist, wie ich vermutete, als er spürte, wie sich sein Unterleib gegen meinen Hintern drückte und mich mit einer kreisenden Bewegung seiner Hüften zerquetschte.

Ich glaube nicht, dass ich Höschen spüre.

Ich glaube, es war sein lockiger schwarzer Busch.

Er saugte an meinem Nacken, küsste mein Haar mit seinen Lippen.

Seine Hand glitt über meinen Bauch.

Wir atmeten beide tief durch.

Ich weiß nicht, ob er dachte, ich würde schlafen, oder ob es ihm einfach egal war.

Ich konnte fühlen, wie mein Puls meinen zuckenden Schwanz aufblähte.

Es war so heiß!

Ich spürte, wie sich ihre Brüste gegen meinen Rücken drückten, ihre Lenden trafen mich, und plötzlich, als ob sie meine Gedanken lesen würde, ließ sie los, sie rollte, und ich hörte ein Rascheln.

Dieses Geräusch könnte nur sein, das Hemd über seine Schultern zu ziehen und diese blassen Kugeln freizugeben.

Mit geschlossenen Augen stellte ich mir vor, wie Bananenbrüste aus ihrem schlanken Brustkorb hervorsprangen.

Dann kam sie zurück, ihre Nippel drückten gegen mich.

Ich konnte sie durch mein schäbiges Hemd spüren.

Seine langen, kalten Finger glitten in den Bund meiner Baggy-Shorts, er taucht ein, kitzelt mich, und dann taucht er direkt in meinen dicker werdenden Schwanz und greift nach dem Schaft.

Becca stöhnte mir ins Ohr, erfreut über das, was sie gefunden hatte.

Seine Hand griff nach mir, drückte und zog dann sanft, löste sich und glitt in meine sich zusammenziehenden Eier, als sich mein Penis zu einer vollen Wölbung verhärtete.

Sie schob es ganz nach unten und rollte es zwischen Finger und Daumen, dann streichelte sie es noch mehr, begann eine langsame Melkbewegung, und meine Eingeweide begannen zu summen.

Ich stöhnte, dann noch einmal kurz, dann mit der Grenze der Dringlichkeit, die besagte, dass ich auf einen Orgasmus zusteuerte.

Ich rollte auf ihn zu und öffnete meine Beine ein wenig, als das Kribbeln in meinen Beinen auf den Sehnen in meinen Beinen landete.

Er bewegte sich, passte sich an, saß einen Moment lang da und beugte sich dann über mich und bevor ich es wusste, war mein Schwanz in seinem Mund.

Ich bin außer Atem.

Seine Bewegung war langsam, aber sein Sog war stark, zog an meinem Ejakulat, wollte es.

Seine Lippen umschließen den süßen Punkt, meine Mitte des Oberkörpers, und seine Zunge wandert meine Eichel hinunter.

Mein Rücken war gerade, meine Arme und Beine waren offen, die einzige Stelle, an der sich unsere Körper berührten, waren seine Lippen auf meinem straffen Schwanz.

Ich bin explodiert.

Meine Eier entleerten sich in Beccas Mund.

Er schluckte, seine Hand schlug auf die Unterseite meines Schwanzes, und er umfasste meine Eier mit seinen Fingern, fühlte den Ruck und Krampf.

Mit einem langen Seufzer stieß ich die gesamte Luft aus meinen Lungen.

Es verweilte für den letzten Tropfen, und dann fiel es wieder neben mein Bett.

Ich sah an die Decke.

Er vergrub sein Gesicht in dem Kissen und meiner Schulter.

„Das? Das wollte ich.“

Und es sah aus, als würde er schlafen gehen.

Ich döste ein wenig in post-orgasmischer Glückseligkeit ein.

Das Bett zitterte, ich hatte das Gefühl, dass es irgendwie zitterte.

Becca lag neben mir auf dem Rücken, das Licht des Fensters spiegelte sich auf ihrer nackten Brust und ihren großen, spitzen Brüsten, die sich in beide Richtungen öffneten.

Sein Arm reichte gerade bis zu seiner Taille und seine Hand war mit seiner Leistengegend beschäftigt.

Sie stand mit geschlossenen Augen vom Boden auf, ihr Daumen klimperte mit ihrer Klitoris, ihren zwei Fingerlöchern.

Ich streckte die Hand aus, griff nach ihrer Brust, streichelte ihre harte Brustwarze und zog dann meinen Körper nach oben und streifte ihn mit meinen Lippen.

Er atmete scharf aus.

Ich schloss meinen Mund auf ihre Brust.

es gab einen Schluckauf

„Scheiße?“

Noch ein paar Minuten des Saugens und Leckens der Brustwarze und des Warzenhofs und mein Schwanz war wieder ein Stock.

Ich glitt mit meiner Hand über ihr Becken und kräuselte meine Finger mit ihren geschäftigen Fingern, zog sie aus dem Weg und tauchte schließlich in ihre durchnässte nasse Fotze ein.

„Fuuuuck“

Ich federte die Kurven ihrer glatten Schamlippen mit ihrem Sirup ab.

Ich legte mein äußeres Knie unter mich und schlang meinen Arm um seine Taille, rollte ihn auf seinen Bauch und zog uns beide auf alle Viere, hob seinen Hintern in die Luft und drückte sein Gesicht auf die Matratze.

Sie rutschte und stützte ihre Beine ab, bog ihren Rücken und präsentierte ihren glatten weißen Arsch und ihre überflutete rosa Fotze.

Ich musste es nehmen.

Sofort zog ich diese Shorts aus und zielte auf das dampfende Pink.

Mit meiner Härte spießte ich ihn mit einem tiefen Stoß auf und rammte ihn gegen seine cremigen Schenkel.

Ich hörte einen kehligen Schrei aus dem Kissen, wo sein Gesicht begraben war.

Langsames, tiefes Pumpen wich schnelleren, wilderen Bewegungen, als sich ihre Vagina entspannte.

Ich packte ihre Hüfte und drückte sie schnell rein und raus, ich schlug ihr nicht auf den Arsch, weil mir klar wurde, dass das Bett auf dem Hartholzboden rutschen und gegen die Wand schlagen würde, und plötzlich war ich mir sehr wohl bewusst, was ich tat und das Möglichkeit, dass jemand da ist.

zu Hause gehört und recherchiert.

Becca stöhnte laut, aber in das Kissen, und ich lehnte mich weiter zu ihr, zeigte mit der Spitze meines Knochens auf ihren G-Punkt und schnitzte ihre Spalte mit meiner superharten Erektion.

Es verwandelte sich in ein höheres Quietschen und dann drehte und flatterte es und drückte meinen Schwanz wie ein Tuch, als ich fühlte, dass die Wände ihrer Vagina so eng waren, dass ich fast bewegungslos war.

Es war, als würde sie versuchen, mich mit ihrer sich zusammenziehenden Vagina herauszudrücken.

Glücklicherweise vergrub er seinen Kopf ein weiteres Mal in dem Kissen und stieß einen Schrei aus, der sicherlich alle von der vorderen Veranda geholt hätte, wenn er der frischen Luft ausgesetzt gewesen wäre.

Sein ganzer Körper verhärtete sich und seine Fotze schloss sich an, was mir wie eine Ewigkeit vorkam.

Sie entspannte sich ein wenig, keuchte, drehte ihren Kopf zur Seite und ihre Brust fiel auf das Bett, aber ihr errötender Arsch und ihre durchnässte Fotze wurden immer noch für meinen Gebrauch hochgehalten.

Mein Penis war taub geschwollen und die dünne Haut schmerzte.

Die Kombination aus Alkohol, Pilzen und Müdigkeit ließ mich sogar glauben, ich würde nie wiederkommen.

Ich verlangsamte mein Tempo, tauchte ein und stieg mit luxuriöser Geschwindigkeit aus, ließ die Raumluft meinen Schaft abkühlen und ließ ihn dann wieder in Beccas rauchende Fotze gleiten.

Dann hatte ich einen Gedanken, eine Vorstellung.

Ich stellte mir vor, wie meine Freundin den Raum betrat, um mich zu finden, und schweigend an der Tür stand und zusah, wie ich gegen den lahmen, schweißnassen Körper unseres Freundes stieß.

Ich stellte mir vor, wie eine Träne über ihre weiche Wange lief und spürte ein Blubbern in der Mitte meines Schafts.

Es ging den Griff hinunter zu meinen Eiern und ich wusste, dass ich einen hart verdienten Spermastrahl erbrechen würde.

Ich wusste nicht, ob Becca irgendeine Form der Empfängnisverhütung verwendete, und der Gedanke, in ihren erweiterten Milchgang zu ejakulieren, war zu riskant.

Ich nahm meinen Schwanz heraus und kuschelte mich mit meinem schleimbedeckten Hodensack an seinen Arsch und glitt mit dem angesammelten Nässen durch seinen Schlitz.

Ich glitt langsam hin und her, die Spitze meines Schwanzes zeigte wie eine Kugel auf seinen glatten weißen Rücken, die Basis meines Schafts in diesem wunderschönen wässrigen Tal.

Ich balancierte den prickelnden Rausch des Orgasmus mit Zeitlupe und Reibung aus, bis ich spürte, wie meine Eier zuckten und sich wie zwei Fäuste zusammendrückten, und spürte, wie ein Spritzer saftigen Spermas in einem langen Bogen über ihre Schultern, ihren Hals und ihre Gesichtshälfte spritzte.

Recht zu mir.

Ich kontrahierte noch drei- oder viermal mit Schnellfeuer, und dann rollte ich mich über seinen Rücken und fiel buchstäblich auf seine Seite.

Er war auch zerknittert, und alles, was ich hören konnte, war Atmen, während ich verschwitzt dalag und nach Luft schnappte.

Ich muss aufstehen und die Tür abschließen.

Ich muss aufstehen und die Tür abschließen.

Hinzufügt von:
Datum: April 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.