Ba

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Mark.

Ich bin fünfzehn, habe hellbraune Haare und braune Augen.

Ich bin nur ein durchschnittliches Kind, 5-7, 150 Pfund.

Ich glaube, ich stehe auf Jungs, bin mir aber nicht sicher.

Ich meine, ich will nicht schwul sein, aber manchmal erwische ich mich dabei, wie ich auf den Arsch eines Typen starre, und ich denke, ich könnte es sein.

Ich weiß, jüngere Typen begeistern mich.

Auf der anderen Straßenseite ist eine Familie mit zwei der heißesten Typen, die ich je gesehen habe.

Sie sind Zwillinge und sehen aus wie zehn oder elf, blonde Haare, blaue Augen.

Manchmal starre ich aus dem Fenster, wenn sie draußen spielen, und masturbiere, wenn ich sie beobachte.

Eines Tages bemerkte ich an einem Telefonmast vor meinem Haus einen Flyer mit einer Babysitter-Werbung.

Die Adresse war ein Haus auf der anderen Straßenseite mit Zwillingen.

Mir wurde klar, dass ich den Job als Kindermädchen bekommen musste.

Ich rief ihre Nummer an und wartete darauf, dass jemand abnahm.

Endlich hat es jemand geschafft.

Es war einer der Zwillinge!

Er klang am Telefon so heiß, dass ich fast gekommen wäre, um mit ihm zu sprechen.

Ich bat um ein Interview mit einem seiner Eltern.

Er gab seiner Mutter das Telefon und ich sagte ihr, dass ich an einem Job als Kindermädchen interessiert sei.

Sie erzählte mir, dass ich der erste Junge war, der sie anrief, und wie gut es für die Zwillinge wäre, einen Babysitter zu haben, weil es für mich einfacher wäre, sie zu verstehen.

Sie sagte, sie und ihr Mann würden an diesem Abend zum Abendessen gehen und ob ich bereit wäre, heute Abend zu babysitten.

Ich sagte natürlich und sie sagte, komm um sechs und legte auf.

Ich ging sofort in mein Zimmer und begann aufzustehen.

Nachdem ich zwischen sechs und sechs Uhr noch zweimal masturbiert hatte, ging ich zum Haus gegenüber.

Ich klingelte und eine hübsch gekleidete Frau sprach.

?Hallo,?

Ich sagte.

Sind wir so froh, dass Sie kommen konnten?

Sie antwortete.

„Wir wollten gerade gehen.“

Ich sah mich schnell um.

Ich stand im Schlamm und direkt vor mir war ein Korridor, der zum Speisesaal auf der Rückseite führte.

Auf der rechten Seite des Flurs war eine Treppe und auf der linken Seite eine Tür, durch die ich in ein Wohnzimmer mit einem Sofa, mehreren Stühlen und einem Fernseher sah.

Unten war eine Tür, die aussah, als würde sie in die Küche führen, aber in einem Winkel, das war schwer zu sagen.

In diesem Moment kam einer der Jungen auf sie zu.

?Hallo.

Ich bin Colin.

Ihn zum ersten Mal aus der Nähe zu sehen, war unglaublich.

Er war alles, was ich mir vorgestellt habe und mehr.

Er war etwa 30 cm kleiner als ich, mit blonden Haaren, die ihm fast in die tiefblauen Augen fielen.

Er trug ein lockeres T-Shirt und Jeansshorts.

„Schön dich kennenzulernen Colin.

Ich bin Mark.?

Ich streckte die Hand aus, um ihm die Hand zu schütteln.

Als seine Hand meine berührte, war es, als wäre ein Funke zwischen uns übergesprungen.

Ich musste kämpfen, um das Zittern der Lust zu unterdrücken.

Obwohl ich seine Hand losließ, konnte ich nicht aufhören, ihn anzustarren.

„Sie haben bereits zu Abend gegessen, also musst du dir darüber keine Sorgen machen.

Sicherstellen, dass sie gegen neun ins Bett gehen?

sagte die Mutter.

„Wir sind gegen zehn zurück.“

Habt ihr jetzt Spaß, Jungs?

Ich musste meine Augen von Colin abwenden, um sie anzusehen.

Wir werden.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Abend.?

?Danke liebe.

Roger!?

Sie hat angerufen.

?Sie sind gegangen!?

„Ich gehe, ich gehe.“

Ein Mann kam aus der Küche.

? Oh hallo.

Ich bin Roger.

Du musst ein Kindermädchen sein.

Scott schläft in seinem Zimmer.

Er hatte einen langen Tag.

Ich winkte meinen Eltern zum Abschied, als sie ins Auto stiegen und losfuhren.

Ich schloss und verriegelte die Vordertür, drehte mich zu Colin um und sagte: „Lass uns deinen Bruder besuchen, ja?“

Als wir die Treppe zu Scotts Zimmer hinaufgingen, sah Colin mich an und sagte: „Ich weiß, was du für mich empfindest.“

?Was??

»Ich habe gesehen, wie du mich zuvor angesehen hast.

Du konntest deine Augen nicht von mir abwenden.

Mist!

War es so offensichtlich für mich?

„Ich habe keine Ahnung, wovon du sprichst.“

?Es ist in Ordnung.

Ich mag dich auch.?

Dann fing er an, meine Brust sanft zu streicheln.

Ich war schockiert.

Hier war der Typ, den ich die nächsten Stunden damit verbringen wollte, mich zu verführen und zu versuchen, mich zu verführen!

Ich war für eine Sekunde glücklicher als je zuvor.

Dann fing ich an, Verdacht zu schöpfen.

Was, wenn es ein Trick war?

Was, wenn er versuchte, mich dazu zu bringen, meine Gefühle für ihn zuzugeben?

Colin muss gesehen haben, wie ich mich zurückgezogen habe, weil er gesagt hat: „Es ist okay.“

Es ist kein Trick.

Mag ich dich wirklich?

In diesem Moment überwanden meine Gefühle für diesen Jungen jede mögliche Vorsicht, und ich beugte mich vor und küsste ihn sanft auf den Mund.

Als sich unsere Lippen berührten, fühlte ich eine starke, aber angenehme Rüstung.

Seine Lippen waren warm und feucht und als er den Kuss eifrig erwiderte, schlang ich meine Arme um ihn und umarmte ihn.

Ich war angenehm überrascht, als ich spürte, wie seine Zunge in meinen Mund drückte.

Als wir uns küssten, fuhr ich langsam mit meiner Hand über seinen Rücken und griff nach seinem Hintern.

Sein Arsch war fest und als ich ihn massierte, spürte ich, wie sein kleiner Schwanz hart wurde und sich gegen mein Bein drückte.

Er unterbrach den Kuss, sah mich an und lächelte.

Ich fuhr mit seiner Hand durch sein blondes blondes Haar und erwiderte das Lächeln.

Er nahm meine Hand und führte mich wieder nach unten.

Während wir gingen, starrte ich auf seinen perfekt geformten Hintern und beobachtete, wie er bei jedem Schritt hin und her schwang.

Er führte mich zur Couch, drehte sich um und küsste mich erneut.

Als wir uns dieses Mal umarmten, fanden meine Hände den Saum seines Hemdes und begannen, es ihm über den Kopf zu ziehen.

Wir hörten gerade lange genug auf, uns zu küssen, um sein Shirt auszuziehen, bevor unsere Lippen sich wieder fanden.

Meine Hände streichelten nun seinen nackten Rücken und seine Hüften und bewunderten das Gefühl seiner warmen Haut.

Ich schob ihn sanft auf die Couch und setzte mich rittlings auf ihn.

Ich löste den Kuss und betrachtete seinen entblößten Oberkörper.

Seine Schultern waren gut gerundet, sein Bauch perfekt flach und seine Brustwarzen vollkommen aufrecht.

Ich schaute tiefer in seinen Körper und bemerkte kleine Ausbuchtungen an seinen Shorts.

Plötzlich spürte ich, wie seine Hände den Saum meines Shirts packten und anfingen, über meinen Körper zu gleiten.

Ich ließ ihn mein Hemd ausziehen und warf es auf den Boden.

Ich bückte mich und fing wieder an, ihn zu küssen, genoss das Gefühl meiner nackten Haut auf ihm, die unglaublich weich und warm war.

Meine Hand lag auf seinem Oberschenkel und ich begann, sie nach oben zu schieben, bis sie auf seiner Seite ruhte.

Ich unterbrach den Kuss und kehrte zu meiner vorherigen Position zurück, kniete mich über ihn.

Ich bewegte meine Hände zu seinem Schritt, knöpfte den Knopf auf und knöpfte seine Shorts auf.

Darunter trug er ein Höschen, und ich konnte seine erigierte Beule in seiner Unterwäsche leicht sehen.

Als ich langsam seine Shorts hinunter glitt, blickte ich tief in seine vertrauensvollen Augen und sein lächelndes Gesicht.

Ich warf seine Shorts auf den Boden und streichelte langsam mit meiner linken Hand seinen nun nackten Oberschenkel.

Meine andere Hand ruhte auf seiner Brust und begann mit seinen Brustwarzen zu spielen.

Er stöhnte leise und schloss die Augen.

Ich bewegte meine linke Hand zu seinem Schritt und fing an, seinen Schwanz sanft über seine Unterwäsche zu reiben.

Ich legte beide Hände auf seine Hüften und packte die Taille seiner Hose mit Kordelzug.

Als ich langsam seine Unterwäsche auszog, kam sein kleiner Schwanz zum Vorschein.

Völlig aufrecht war er etwa drei Zoll lang und ragte direkt in die Luft.

Es war hart wie ein Stein, und seine Lenden waren mit blassem Flaum bedeckt.

Es war das Schönste, was ich je gesehen habe, und als ich es sah, schnappte ich unwillkürlich nach Luft.

Ich warf seine Unterwäsche auf den Boden, nahm meine rechte Hand und begann sanft seinen Schwanz zu streicheln, während meine linke Hand anfing, mit seinen Eiern zu spielen.

Er stöhnte etwas lauter und ich beschleunigte mich.

Ich nahm meine Hände von seinem Schwanz und begann mit seinen Nippeln zu spielen.

Gleichzeitig neigte ich meinen Kopf zu seinem Schritt.

Ich holte tief Luft und sein Duft strömte mir in die Nase.

Es war sehr scharf, aber gleichzeitig erstaunlich süß.

Ich liebte es.

Ich fing an, seinen Schwanz zu lecken und an seinen Eiern zu saugen, zuerst sanft, dann etwas schneller.

Meine Hände spielten weiter mit seinen Nippeln, rollten sie zwischen meinen Fingern, packten sie und massierten sie sanft.

Schließlich nahm ich seinen Schwanz und steckte ihn in meinen Mund und schürzte meine Lippen darum.

Ich bewegte meinen Kopf langsam auf und ab und streckte meine Zunge, um seinen Schwanz zu lecken, während meine rechte Hand sich bewegte und seine Eier massierte.

Colins Stöhnen wurde lauter, als er sich dem Orgasmus näherte.

Ich bewegte mich schneller und zog meine linke Hand, um seinen Schließmuskel zu reiben.

Die Bewegung brachte ihn über den Rand und kulminierte und schoss seinen süßen kleinen Jungen in meinen Mund.

Ich schluckte es gierig und genoss jeden letzten Tropfen.

Als Colin fertig war, leckte ich eifrig seinen Schwanz und seine Eier sauber und bewegte mich dann, um ihn erneut zu küssen.

Wir küssten uns leidenschaftlich, unsere Zungen verschlungen sich und ich bin mir sicher, dass er seinen Samen in meinem Mund spüren konnte.

Meine rechte Hand streichelte seine Brust, während meine linke begann, seinen Oberschenkel auf und ab zu gleiten.

Colin unterbrach den Kuss, lächelte mich an und sagte: „Ich bin dran.“

Er schob mich sanft weg, also legte ich mich auf das andere Ende der Couch und fing an, meine Hose auszuziehen.

Er streifte sie über meine Beine und enthüllte meine dunkelblauen Boxershorts und eine große Beule in der Mitte.

Dann zog er meine Boxershorts aus und enthüllte meinen sechs Zoll langen Schwanz, umgeben von gepflegten Haaren.

Er fing an, ihn zu streicheln, genau wie ich es zuvor getan hatte, und das Gefühl, wie sich seine kleine Hand um meinen Schwanz legte, war unglaublich.

Aber es war nichts im Vergleich zu dem, was er damals tat.

Er bückte sich und steckte, nachdem er für den Bruchteil einer Sekunde gezögert hatte, meinen Schwanz in seinen Mund.

Dieses Mal konnte meine Schwingung des Vergnügens nicht geleugnet werden.

Ich schwebte in purer Ekstase, als er meinen Mund auf und ab bewegte.

Das Gefühl, dass dieser entzückende kleine Junge meinen Schwanz saugt, war größer als alles, was ich je zuvor gefühlt hatte.

Ich stützte meine Hände auf meinen Nacken und begann, meine Hüften in den Himmel zu drücken.

Ich konnte fühlen, wie seine Zunge meinen Schwanz rieb und seine Hand mit meinen Eiern spielte.

Das Gefühl seines Mundes auf meinem Schwanz verstärkte sich, als ich mich dem Orgasmus näherte, und ich war zu früh da.

Mein heißes Sperma explodierte in seinen Mund, füllte ihn vollständig aus und lief meinen Schaft hinunter und auf meine Eier.

Colin schluckte glücklich und begann, das überschüssige Sperma von meinem Schwanz zu lecken.

Ich starrte diesen wunderschönen Jungen an, der völlig nackt war und gerade damit beschäftigt war, Sperma von meinem Schwanz zu lecken, und dachte darüber nach, wie viel Glück ich hatte, dass mir das passiert war.

In diesem Moment war Colin fertig und sah, dass ich ihn ansah.

Er lächelte, kletterte auf mich und legte seinen Kopf auf meine Brust.

Ich streichelte seinen Kopf und Rücken und er begann mit meiner linken Brustwarze zu spielen.

Er bewegte seinen Kopf so, dass sein Mund direkt über meiner Brustwarze war und begann sie zu küssen.

Er küsste und leckte ihn abwechselnd, als ich meine rechte Hand zurückzog, um seinen nackten Hintern zu packen.

Dann wechselte er zum Nippellutschen und ich schnappte leise nach Luft.

Ich zog meine linke Hand, um ihn an der anderen Wange zu packen, und er begann, seine eigene an meinem Schwanz zu reiben.

Ich begann dasselbe zu tun und er spielte mit seiner linken Hand an meiner rechten Brustwarze, während er an meiner linken saugte.

Ich legte meine linke Hand an meinen Mund, saugte an meinem Mittelfinger, um ihn zu tränken, und rieb dann seinen Schließmuskel damit.

Nach ein paar Sekunden, um mich an das Gefühl zu gewöhnen, steckte ich langsam meinen Finger hinein.

Colin schnappte überrascht und schockiert nach Luft.

Nachdem ich anfing, mit meinem Finger zu wackeln, keuchte er erneut, entspannte sich dann leicht und saugte wieder an meiner Brustwarze, diesmal mit erneuter Intensität.

Ich begann mit meiner rechten Hand seine Hüfte zu streicheln und führte meinen anderen Finger in seinen Anus ein.

Ich konnte spüren, wie ich zum Orgasmus kam, und ich wusste, dass es auch nah war.

Sein leises Stöhnen, etwas gedämpft von meiner Brustwarze, wurde lauter und lauter.

Plötzlich fing ich an zu saugen und ich spürte, dass er dasselbe tat.

Unser beider Sperma breitete sich auf meinem Bauch aus und wir lagen dort für ein paar Sekunden, um zu Atem zu kommen.

Dann setzte sich Colin hin und begann Sperma von meinem Bauch zu lecken.

Das Gefühl war beinahe kitzlig und beruhigend zugleich.

Als er mit der Reinigung meines Bauches fertig war, ging er zu meinem Penis und leckte ihn.

Dann setzte ich mich hin und tat dasselbe für ihn.

Ich war ein wenig enttäuscht, dass auf seinem Bauch weniger Sperma war als auf meinem.

Nachdem ich seinen Bauch und seinen Schwanz gereinigt hatte, setzte ich mich hin und küsste ihn wieder auf den Mund.

Ich packte seinen Kopf von hinten mit meiner linken Hand, während meine rechte Hand seine Eier streichelte.

Er legte seinen rechten Arm um meinen Hals und begann meinen rechten Schwanz zu streicheln.

Ich bewegte meine rechte Hand zu seiner linken Brustwarze und meine linke zu seinem Schwanz, den ich langsam streichelte.

In diesem Moment unterbrach ich den Kuss und flüsterte: „Wie würde es dir gefallen, es mal mit Anal zu versuchen?“

Colin bewegte sich, als er mit ausgestreckten Armen und Beinen auf dem Boden kniete.

Ich ließ ihn meinen Schwanz lecken, damit er rutschte.

Ich begann damit, langsam einen Finger in seinen Anus einzuführen und ihn zu drehen, um ihn freizugeben.

Allerdings war er immer noch sehr eng.

?Ruhig halten,?

Ich sagte.

„Das wird besser, wenn du nicht stecken bleibst.“

?Gut.?

Ich spürte, wie er sich entspannte, und plötzlich war da viel mehr Platz, um meinen Finger zu bewegen.

„Ich denke, du bist bereit.“

Ich werde es jetzt einfügen.?

Ich stellte mich so hin, dass mein Schwanz direkt vor seinem Anus war, und ich führte ihn langsam mit meiner Hand hinein.

Colin schnappte leise nach Luft, als ich zum ersten Mal in ihn eindrang, aber er blieb entspannt und ich konnte meinen ganzen Schwanz in ihn stecken.

Sein Arsch war unglaublich eng und er fiel wie eine Muschel.

Ich weiß nicht, wie das möglich ist, aber das Gefühl war noch unglaublicher als damals, als es mich umgehauen hat.

Ich fing an, sanft meine Hüften zu pumpen, zuerst langsam, dann mit erhöhter Geschwindigkeit, während wir uns beide an den Rhythmus gewöhnten.

Er fing an, sich synchron mit meinen eigenen Bewegungen hin und her zu bewegen.

Ich streckte meine rechte Hand aus und begann seinen Schwanz zu streicheln und er legte seine Hand auf meine und führte ihre Bewegungen.

Ich packte seine Seite mit meiner linken Hand und begann, ihn mit jedem Schlag näher zu ziehen.

Colin schrie jedes Mal leise auf, wenn ich seinen Schwanz weiter in seinen Arsch schob.

Mit dem unglaublichen Gefühl, dass sein Anus meinen Schwanz umgibt und umgibt, näherte ich mich schnell dem Höhepunkt.

Als ich meine Ladung in Colins Rektum schoss, spürte ich gleichzeitig seinen Orgasmus und spritzte sein Sperma auf meine Hand und meinen Boden.

Wir brachen beide auf dem Boden zusammen und atmeten schwer.

Ich konnte spüren, wie unsere Penisse weicher wurden und meiner aus seinem Arsch zog.

Ich leckte Colins Sperma von meiner Hand und fing schnell an, sein Sperma vom Boden aufzusammeln und in meinen Mund zu stecken.

Colin unterbrach mich und fing an, Sperma von meinem Schwanz zu lecken.

Ich sah ihn an und lächelte.

Er war fertig, also fing ich an, Sperma von seinem Schwanz zu wischen.

Als ich fertig war, sah er mich an und sagte: „Wir sollten aufwachen, Scott.“

Wird sie damit einverstanden sein?

?Natürlich!

Das wird ihm gefallen!?

?Brunnen!?

Wenn ich so glücklich wäre, Sex mit nur einem Mann zu haben, stell dir vor, wie wunderbar es mit zwei wäre.

Ich freute mich sehr auf einen Dreier.

Mein Schwanz fing an hart zu werden, er dachte nur darüber nach.

Colin stand auf, nahm meine Hand und zog mich die Treppe hinauf.

Wie zuvor starrte ich auf seinen Hintern, der beim Gehen schwankte;

der einzige Unterschied diesmal war, dass er nackt war.

Als wir den Fuß der Treppe erreichten, war mein Schwanz hart wie Stein.

Colin führte mich in Scotts Zimmer und öffnete die Tür.

Die Lichter waren aus, also war es schwer zu sehen.

Colin ging auf die andere Seite des Zimmers, wo ich das Bett aufklappen konnte.

Ich machte das Licht an.

Scott schlief und sein Körper war mit dünnen Laken bedeckt.

Mit geschlossenen Augen und einem leichten Lächeln auf seinem Gesicht sah er ruhig aus, als hätte er einen guten Traum.

Colin kletterte auf das Bett und setzte sich rittlings auf Scott, beugte sich hinunter und küsste ihn leicht auf den Mund.

Er flüsterte: „Scott?“

Scott, wach auf!?

Er küsste ihn erneut und schüttelte ihn dann leicht.

Scott stöhnte und öffnete dann langsam die Augen.

»Colin?

Lass mich in Ruhe, ich will schlafen.

Dann bemerkte er, dass Colin nackt war.

Scott sah ihn ein wenig neugierig an, drehte dann den Kopf und sah mich in der Tür stehen, ebenfalls nackt und völlig stur.

Er sah Colin an und flüsterte: „Wer ist da?“

„Sie ist unser Kindermädchen.“

C?

Mon, ich stelle dich vor.

Er griff nach Scotts Hand und begann, ihn aus dem Bett zu ziehen.

Als er das tat, bemerkte ich, dass Scott kein Hemd trug.

Tatsächlich wurde schnell klar, dass Scott keine Kleidung trug und nackt schlief.

Vor mir standen jetzt zwei sehr nackte kleine Jungen, die beide genau gleich aussahen.

Irgendwie schaffte es mein Schwanz, sich ein wenig zu verhärten.

?Hallo.

Ich bin Mark.?

Ich fühlte mich etwas komisch, als ich sah, wie ich mich zum ersten Mal ohne Kleidung vorstellte.

Er streckte seine linke Hand aus und fing an, meine Brust zu streicheln, und ich begann, mit meiner linken Hand seinen rechten Arm zu streicheln.

Ich griff sanft mit meiner rechten Hand nach seinem linken Arm und zog ihn näher.

Er beugte sich vor und küsste mich auf die Lippen.

Ich erwiderte den Kuss und rieb mit meinen Händen über seinen Rücken.

Ich spürte, wie seine Zunge in meinen Mund eindrang, als seine Hände an meinen Seiten hinunterglitten.

Ich zog ihn zurück zum Bett und drückte ihn sanft gegen sie.

Ich kniete über ihm, wie ich Colin hatte, und begann seinen Schwanz zu lecken und seine Eier zu saugen.

Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Colin wild masturbierte, während sie uns beobachtete.

Ich hoffte, er würde bald dazukommen, weil ich mich sehr auf das Trio freute.

Ich wandte meine Aufmerksamkeit wieder Scott zu, nahm seinen Schwanz in meine linke Hand und steckte ihn in meinen Mund.

Ich streichelte richtig seine Eier.

Ich beschleunigte das Tempo, als ich hörte, wie er anfing zu stöhnen.

Plötzlich stand Colin zu seiner Linken und begann ihn auf den Mund zu küssen, während er mit Scotts Brustwarzen spielte.

Ich rieb Scotts Schließmuskel mit meiner linken Hand und begann, seinen Schwanz mit meiner Zunge und dem Rest meines Mundes zu lutschen.

All diese Kombinationen erwiesen sich als zu viel für Scott und er fing an, in meinen Mund zu wichsen.

Überraschenderweise schmeckte sein Sperma anders als Colins, obwohl sie Zwillinge waren.

Es war trotzdem lecker, nur anders.

Ich beendete das Lecken des überschüssigen Spermas von seinem Schwanz und Scott stand unter Colin auf und drückte mich zurück, sodass ich am Fußende des Bettes lag.

Dann stand er so, dass sein Kopf direkt über meinem Schritt war und begann meinen Schwanz zu lecken.

Colin bewegte sich so, dass er auf meinem Kopf saß, und ich wusste, was er wollte.

Ich fing an, an seinen Eiern zu saugen, bewegte meinen Mund langsam höher, bis ich die Spitze seines Schwanzes leckte.

In diesem Moment fing Scott an, meinen Schwanz zu lutschen und das Gefühl war absolut unglaublich.

Scott kann nur mit dem Mund als Künstler bezeichnet werden.

Die Art und Weise, wie er seine Lippen und seine Zunge bewegte, brachte mich in eine Ekstase, die ich noch nie zuvor erlebt hatte.

Er schaffte es sogar, meinen ganzen Schwanz in meinen Mund zu stecken, und mein tiefer Hals begann, während er meinen Schwanz mit meiner Zunge rieb, was eine erstaunliche Leistung war.

Er war offensichtlich gut trainiert, was mich glauben ließ, dass die Zwillinge es mehrmals getan hatten.

Schließlich nahm ich Colins Schwanz in meinen Mund und fing an, ihn zu lutschen, während ich mit seinen Nippeln spielte.

Scott streichelte mit einer Hand meine Eier und mit der anderen rieb ich meinen Schließmuskel, was ich noch nie zuvor erlebt hatte.

Es war ein unglaubliches Gefühl und trug nur zu dem Vergnügen bei, das ich bereits empfand.

Colin streckte die Hand aus und fing an, mit meinen Nippeln zu spielen, und all diese kombinierten Gefühle halfen mir, schnell zum Orgasmus zu kommen.

Als ich anfing, meine Ladung abzufeuern, zog Scott seinen Kopf ein wenig zurück, so dass mein Sperma seine Zunge statt seinen Hals traf, damit er es schmecken konnte.

Gerade als mein Orgasmus nachließ, begann Colin sein heißes Sperma in meinen Mund zu spritzen und ich genoss den Geschmack.

Ich wagte keinen einzigen Tropfen einzuschenken.

Nachdem ich Colins Schwanz geputzt hatte, bückte er sich und fing an, mich zu küssen.

Ich teilte alles, was ich noch in meinem Mund hatte, und er antwortete, indem er seine Zunge in meinen Mund steckte.

Ich konnte fühlen, wie Scott meinen Schwanz putzte und sich dann bewegte.

Ich sah nicht wo, also war ich überrascht zu fühlen, wie etwas meinen Schwanz bedeckte und anfing, sich auf und ab zu bewegen.

Ich unterbrach den Kuss mit Colin und bewegte meinen Kopf, um zu sehen, dass Scott seinen Arsch gegen meinen Schwanz senkte und darauf drückte, ihn tiefer in den Anus drückte.

Ich antwortete, indem ich meine Hüften im Takt seiner Bewegungen nach oben drückte.

Colin drehte sich auch um, um zu sehen, was Scott tat, und positionierte seinen Körper so, dass sein Kopf vor Scotts Schwanz war.

Er steckte Scotts Schwanz sehr vorsichtig in seinen Mund und begann sich in unserem Rhythmus auf und ab zu bewegen.

Diese Position ließ Colins Hintern direkt in mein Gesicht starren.

Ich zog meine Zunge heraus und begann, den Bereich um Colins Arschloch zu lecken.

Der Geschmack war überraschend angenehm;

es war fast süß.

Während ich den Geschmack genoss, tauchte ich meine Zunge in seinen Anus.

Der Geschmack von Colins Anus war dem seines Arschlochs ähnlich, aber viel intensiver.

Ich konnte auch das Sperma schmecken, das ich zuvor in seinen Arsch geladen hatte.

Ich beschloss, dass es mir gefiel, und begann, seinen Arsch energisch mit meiner Zunge zu untersuchen.

Gleichzeitig rieb ich seinen Schwanz und seine Eier mit seinen Händen.

Ich hörte beide Jungen vor Vergnügen stöhnen und sah, wie Colins Hände mit Scotts Nippeln spielten, während Scotts Hände mit Colins spielten.

Der Rhythmus begann sich zu steigern und ich spürte, wie meine Abstufung zum Orgasmus fortschritt.

Ich fing an, Colins Schwanz schneller zu streicheln und jetzt war mein Gesicht tief in seinem Arsch vergraben.

Als ich endlich ankam, explodierte es in mir in Scotts Anus und gleichzeitig spürte ich, wie sich sein Schließmuskel zusammenzog, was bedeutete, dass er auch einen Orgasmus hatte.

Colin schoss seine Ladung auch auf meine Brust, von wo sie nach unten floss und sich in meinem Nabel staute.

Als wir alle fertig waren, zog sich Scott von meinem Schwanz zurück, sodass mein Sperma über meinen Schwanz und meine Eier lief.

Ich zog meine Zunge aus Colins Anus und er stand auf und fing an, das Sperma von meinem Schwanz zu lecken.

Scott fing an, meinen Oberkörper zu reinigen, und ich saugte Colins Samen aus meiner Hand.

Als die Zwillinge fertig waren, säuberte ich zuerst Scotts Schwanz, dann Colins.

In diesem Moment saß ich in der Mitte des Bettes, Colin zu meiner Linken und Scott zu meiner Rechten.

Ich griff mit meiner linken Hand nach unten und begann, Colins Schwanz zu streicheln, während ich Scott mit meiner rechten streichelte.

Colin packte mich mit seiner rechten Hand und Scott packte ihn mit seiner linken und wir fingen an, uns gegenseitig zu necken.

Ich liebte das Gefühl ihrer kleinen Hände, die sich um meinen Schaft schlangen, und das Gefühl ihrer kleinen Schläge in meinen Händen.

Ihre Schwänze waren so glatt und weich und es war schön, sie zu halten.

Als Colin und Scott mich schlafen legten, kam ich schnell.

Ich schoss meine Ladung auf ihre Hände, mein heißer Samen rann an ihren Fingern und an ihren Handgelenken hinunter.

Sie kamen beide gleichzeitig und meine Hände waren bald mit ihrem Sperma bedeckt.

Ich fing an, meine Finger zu lecken, genau wie sie.

Scott und Colin sahen sich an, lächelten und begannen sich zu küssen.

Scott streckte die Hand aus und packte Colins Schwanz mit seiner rechten Hand, und Colin tat dasselbe mit Scott.

Als sie dort saßen, sich küssten und betrogen, fing ich an zu masturbieren und sah die beiden schönen nackten Jungen direkt vor mir an.

Ich sah, dass sie beide kurz vor dem Orgasmus standen, weil sich ihre Muskeln versteiften und schneller pumpten.

Ich erhöhte auch meinen Rhythmus, als ich mich auch dem Orgasmus näherte.

Plötzlich schoss Colins Sperma aus seinem Schwanz und traf Scott in Gesicht und Brust.

Dann rannte er an Scotts Hand hinunter und auf Colins Eier.

Gerade als Colin fertig war, feuerte Scott seine Ladung über Colin.

Als Scotts Orgasmus schwächer wurde, begann ich zu kommen und es spritzte auf beide Zwillinge.

Scott versuchte, etwas davon in seinem Mund aufzufangen, schaffte es aber, einen Blowjob über sein ganzes Gesicht zu bekommen.

Ich fing an, es zu lecken und wir begannen uns zu küssen.

Colin leckte das Sperma von meinem Schwanz und bewegte sich dann in meine Hand.

Ich leckte Colins Sperma von Scotts Gesicht und Brust und fing an, seinen Schwanz zu säubern.

Als ich mit Scott fertig war, fing ich an, Colins Gesicht zu säubern und nahm mir die Zeit, ihn leidenschaftlich zu küssen.

Nachdem ich Colins Gesicht geleckt hatte, begann ich, an seiner Brust zu arbeiten.

Nachdem ich den ganzen Samen geleckt hatte, küsste und leckte ich seine Brustwarze und zog die Linie über seine Brust bis zu seinem Bauch neu.

Dann ging ich zu seinem Schwanz, reinigte ihn gründlich und hielt an, um an seinen Eiern zu saugen.

Während dieser Zeit bewegte sich Scott zu meinem Schwanz und fing an, ihn zu lecken und zu küssen.

Als er ihn in seinen Mund steckte, bewegte sich Colin hinter ihn und führte seinen Schwanz in Scotts Arsch.

Als Scott mir einen Blowjob gab, begann Colin energisch in seinen Anus einzudringen und streckte die Hand aus, um Scotts Schwanz zu streicheln.

Ich legte meine Hände auf Scotts Kopf und führte sie in meine Leiste, und Scott antwortete, indem er meinen Schwanz noch tiefer in seine Kehle nahm.

Colin begann schneller zu hämmern und beschleunigte damit Scotts Tempo.

Scott nahm eine Hand und benutzte sie, um meine Eier zu streicheln, während er die andere stützte.

Ich spürte, wie ich mich dem Orgasmus näherte und Colins Tempo wurde noch schneller.

Ich fing an, meinen Samen in Scotts Mund zu schießen, und gleichzeitig begann Colin, seinen Samen in Scotts Anus zu entleeren.

Scott begann auch zu kommen und schoss seine Ladung auf Colins Arm und Bett.

Scott schluckte mein Sperma unersättlich und leckte den Überschuss von meinem Schwanz.

Als Scott fertig war, begann Colin, Scotts Schwanz zu säubern, während ich weiterging, um Colin zu säubern.

Als ich fertig war, blickte ich zurück und sah Scott auf dem Bett liegen und die Augen schließen.

Colin legte sich darauf und schlief auch ein.

Ich beobachtete, wie sie begannen, ihre Körper zu entspannen und tief zu atmen.

Ich sah zu, wie sie in einer Umarmung einschliefen und dachte noch einmal darüber nach, wie glücklich ich war, diese Erfahrung gemacht zu haben, wie glücklich ich war, diese beiden wunderschönen Jungen getroffen zu haben, die mir eine so wundervolle Nacht beschert hatten.

Ich wusste, dass ich mich immer an diesen Moment erinnern würde, diese beiden nackten Jungen, tief schlafend, die sich sanft in einer liebevollen Umarmung hielten.

Als ich sah, dass sie beide fest schliefen, hob ich Colin hoch und trug ihn in sein Zimmer.

Ich legte ihn auf das Bett und schob ihn vorsichtig hinein.

Ich gab ihm sogar einen schnellen Gute-Nacht-Kuss auf die Stirn.

Ich kehrte in Scotts Zimmer zurück, bewegte seinen Körper so, dass sein Kopf auf dem Kissen ruhte, und zog das Laken bis zu seinem Kinn hoch.

Nachdem ich ihm einen Gute-Nacht-Kuss gegeben hatte, ging ich nach unten und fand meine Klamotten am Fuß der Couch verstreut.

Ich zog sie an, hob dann Colins Kleidung auf und brachte sie in sein Zimmer.

Ich habe sie auf seine Kommode gelegt und da kam mir eine Idee.

Ich hob seine Unterwäsche auf, hielt sie ihm ins Gesicht und atmete tief durch.

Colins Duft, der Duft, den ich so sehr liebte, war in den Stoff eingebettet.

Ich faltete seine Unterwäsche zusammen und stopfte sie in meine Tasche.

Dann ging ich nach unten und tat mein Bestes, um die Samenflecken mit einem feuchten Papiertuch vom Sofa und vom Boden zu entfernen.

Gerade als ich unten mit dem Putzen fertig war, hörte ich ein Auto in die Einfahrt fahren.

Ich ließ die Papierhandtücher fallen und ging zur Haustür.

Ich öffnete sie und ihre Eltern standen auf der Veranda.

? Hattest du eine gute Zeit ??

Ich fragte sie.

Ja, das sollten sie.

Danke für die Nachfrage.

Wie waren die Jungs?

Oh, sie waren perfekt.

Wir hatten eine tolle Zeit.?

»Nun, ich bin froh, dass du Spaß hattest.

Es würde Ihnen nichts ausmachen, es manchmal zu wiederholen, oder?

Nein, würde ich.

Ich würde es gerne tun. „

Hinzufügt von:
Datum: März 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.